Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Prof. Dr. Claudia Weber, Der Hitler-Stalin-Pakt – wegen Corona ebenfalls verschoben!!!

Di. 8. Dezember 19:00 - 21:00

Kostenlos

Achtung! Diese Veranstaltung wird wegen der Corona-Schutzmaßnahmen auf zunächst unbestimmte Zeit verschoben!

 

Im Zweiten Weltkrieg waren Nazideutschland und Stalins Sowjetunion nicht nur erbitterte Gegner, sondern in den Jahren von 1939 bis 1941 auch Verbündete. Der so genannte „Hitler-Stalin-Pakt“ wird noch als historischer Unfall oder bestenfalls als das Präludium zum „eigentlichen“ Krieg, der mit Hitlers Überfall auf die Sowjetunion begonnen habe, unterschätzt. Dabei ermöglichte erst die Zusammenarbeit der beiden Diktatoren den Beginn des Weltkriegs. In den zweiundzwanzig Monaten seiner Existenz veränderte „der Pakt“ die politische Landkarte des Kontinents von Grund auf. Claudia Weber zeichnet auf der Grundlage von Archivdokumenten nach, wie Hitler und Stalin den Kontinent untereinander aufteilten, wie ihre Geheimdienste zusammenarbeiteten und wie es schließlich zum Bruch des schicksalhaften Bündnisses kam. Sie stellt die „vergessenen Seiten“ des Hitler-Stalin-Pakts vor, insbesondere die deutsch-sowjetische Zusammenarbeit in der Bevölkerungs- und Umsiedlungspolitik, und enthüllt erschreckende Aktionen beider Diktaturen gegen Kriegsflüchtlinge: gegen Juden, Polen und Ukrainer.

1969 im damaligen Wilhelm-Pieck-Stadt Guben (Brandenburg) geboren studierte Claudia Weber die Fächer Südslawistik, Geschichte und Politikwissenschaften in Leipzig, Bulgarien, Russland und den USA. Nach der Promotion an der Universität Leipzig zum Thema der nationalen Erinnerungskultur in Südosteuropa arbeitete sie von 2007  bis 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hamburger Institut für Sozialforschung / Arbeitsbereich „Kultur und Geschichte der Gewalt“, wo sie sich intensiv mit den Gewaltverbrechen des Stalinismus und der Gewaltgeschichte im 20. Jahrhundert sowie mit Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg beschäftigte. Dies mündete 2015 in die Buchpublikation „Krieg der Täter. Die Massenerschießungen von Katyn“ im Verlag Hamburger Edition. Seit 2015  ist Claudia Weber Professorin für Europäische Zeitgeschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder mit den Forschungsschwerpunkten Gewaltgeschichte, Diktaturenvergleich, Osteuropäische Geschichte und Geschichte des Kalten Krieges.

Zur Einstimmung hier der Link zu Prof. Webers aktuellem Buch zum Thema: https://www.chbeck.de/weber-pakt/product/26572347

Details

Datum:
Di. 8. Dezember
Zeit:
19:00 - 21:00
Eintritt:
Kostenlos

Veranstaltungsort

Haus Erholung
Johann-Peter-Bölling-Platz 1
Mönchengladbach, 41061 Deutschland
+ Google Karte anzeigen
Website:
http://www.hauserholung.de

RSVP

Ausverkauft! Reservierung Aufgrund der Corona Auflagen ist die Anzahl der Teilnehmer begrenzt. Bitte reservieren Sie Ihren Platz unter Angabe von Name und Email. Sie erhalten eine Bestätigungs Email.
© 2017 Wissenschaftlicher Verein Mönchengladbach Alle Rechte vorbehalten.   Impressum

Make: A WordPress template by The Theme Foundry | Gestaltung: it:org consulting

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Es werden keine personenbezogenen Daten erfasst oder gespeichert.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen